Montag, 14. April 2014

Von Spätzen und Blümchen



Mir ist diese Woche kurz das Herz stehen geblieben, als  ich bei „What Ina loves“ über ihren Blogpost zur besten Freundin gestolpert bin. Seit wieviel Jahren kennen meine beste Freundin und ich uns eigentlich schon, habe ich mir so überlegt. Und jetzt kommt’s: 20 Jahre. Z-W-A-N-Z-I-G! Wahnsinn. Ich habe es ungläubig nochmal an den Händen abgezählt, hab in alten Tagebüchern nach geschlagen und nochmal mit dem Taschenrechner nachgerechnet. Unglaublich, in diesem Jahr sind wir seit 20 Jahren beste Freundinnen.

http://4.bp.blogspot.com/-U2Hwm79ppC4/U0v1E2YzOBI/AAAAAAAAF7U/PFDuqkRQJ14/s1600/WP_001502-765825.jpgGekannt haben wir uns zwar schon vorher, aber nur so vom Sehen auf dem Schulhof in der Grundschule mal. Als ich dann in der fünften Klasse ein paar Wochen nach Schulbeginn die Schule wechselte und ich mitten in der Stunde meiner neuen Klasse vorgestellt wurde, bin ich sofort von ihr in Beschlag genommen worden. Vielleicht sollte ich erwähnen, dass wir beide die einzigen aus unserem Ort auf dieser Schule waren. Naja, abgesehen von einem Jungen. Jedenfalls war sie heilfroh, endlich ein Mädchen, dass sie kannte an ihrer Seite zu haben und ich natürlich, weil ich doch jemanden kannte und nicht einfach so in eine ganz neue Klasse gesteckt wurde. 

Von da an – 1994 war das – sind wir jetzt vielleicht nicht unzertrennlich, aber die besten Freundinnen schon. Wir lernten zusammen auf der einstündigen Zugfahrt, trafen uns jeden Nachmittag zum „Tandem für Arme“ fahren (das geht so: die eine sitzt auf der Stange des Fahrrads und lenkt, die andere sitzt auf dem Sattel und tritt), haben uns Briefe geschrieben, die aufwendig gefaltet wurden (wie zum Teufel ging das nochmal?), haben jede Woche am Donnerstag zusammen die Bravo durch geblättert, haben gemeinsam Tanzkurs gemacht, die ersten Jungsgeschichten zusammen durchlebt und ganz nebenbei hat dann auch noch jede so seinen eigenen Freundeskreis aufgebaut. 

Nach der Schule haben sich zwar unsere Wege räumlich getrennt – aber keinesfalls emotional. Und jetzt - 20 Jahre später – haben wir schon wahnsinnig viel zusammen durchgemacht, haben gemeinsam Höhen und Tiefen erlebt, haben Ausbildungen abgeschlossen, Studium absolviert, waren bei Beziehungsknatsch immer füreinander da und haben uns aufgemuntert, wenn es mal mies ging. Sie ist die beste Rotweinkuchenbäckerin der Welt und hat eigentlich immer alles zum backen da. Wir fahren jedes Jahr - trotz Höhnenangst, deren Aufkommen sie bei mir hautnah miterlebt hat - auf dem größten Weinfest der Welt Kettenkarussel, teilen die Leidenschaft für Katzen und den guten Pfälzer Wein ;) Haben uns entsetzt angeschaut, als wir irgendwann gemerkt haben, dass sich unsere Gesprächsthemen schleichend verändert haben und wir tatsächlich aufeinmal auch mal über Politik redeten statt über den neuesten Kinofilm. Heute fahren wir kein Tandem für Arme mehr, gehen aber trotzdem immer noch in den Weinbergen spazieren.

In diesem Jahr steht für meine beste Freundin der nächste große Schritt auf dem Programm: Sie heiratet! Ich bin wahnsinnig stolz auf sie und könnte platzen vor Glück, weil ich ihre Trauzeugin sein darf (und das obwohl ich ihr seit Jahren ihren Junggesellinnenabschied vor Augen führe). 

So. Und jetzt habe ich sogar noch eine passende Überleitung zum Thema "Blumen"! :) Denn bei Ina bin ich auf die beiden Mädels von "Ein Zimmer voller Bilder" gestoßen, die wiederum zu einer Blogparade über beste Freundinnen und deren Lieblingsblumen aufgerufen haben. Es ist nämlich so, dass wir uns schon immer Blümchen schenken. Die Männer tun das ja nie. Nichtsdestotrotz ist mir dann tatsächlich aufgefallen, dass ich eigentlich gar nicht so genau weiß, welches ihre Lieblingsblumen sind und einfach mal völlig daneben lag :D Oder sagen wir es mal so: Ich hätte mich nicht auf eine einzige Blume beschränken können und im Endeffekt ist es so auch. Wie ich auch, mag sie mehrere: Ranunkeln, Hortensien, Gerbere, Orchideen, Rosen, ...Meine Lieblingsblume ist zwar eindeutig die Tulpe, aber ich mag ebenso Ranunkeln, Margerithen, Rosen (aber nur aus dem Garten, nicht die vom Blumengeschäft) und zwei meiner absoluten Favoriten außerdem: Pfingstrosen und Stockrosen. Und jetzt kommt's: Wir sind aus einer Gegend, in der die Mandelbäume einmal im Jahr unverschämt hübsch blühen. Deshalb ist das natürlich eigentlich unser All Time Favorit, behaupte ich jetzt einfach mal! :)

In diesem Sinne: Spatz, du bist das Beste, was mir je passiert ist und ich freue mich auf die nächsten zich Jahrzehnte zusammen mit dir! :* 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen