Donnerstag, 28. November 2013

Post aus meiner Küche: Lasst uns froh und lecker sein!

Und schon ist die dritte Runde "Post aus meiner Küche" rum...und mit einher kam diesmal die Adventsstimmung. So früh hatte ich die noch nie. Normalerweise merke ich am ersten Advent voller Schrecken, dass der erste Advent ist und suche dann zwei Wochen später (weil ich so lange brauche um in den Keller zu kommen) meine Kiste mit der Aufschrift "Weihnachtskram", die wie auch immer, schon wieder im hintersten Eck des Kellers unter etlichen anderen Kartons gelandet ist. Dieses Jahr ist das anders. Die Kiste steht nun schon in meinem Wohnzimmer, das übrigens voller Sternchen ist. Aber genug von Weihnachten!

Es macht soviel Spaß das Päckchen vorzubereiten, ich könnte das ständig machen. :) Nach einem Sonntag in der Küche habe ich mein Paket auf die lange Reise in den Süden von Deutschland geschickt und ich hoffe sehr, Christiane freut sich genau so an den Leckereien, wie ich mich gefreut habe, sie zu machen :)

"Build Your Own Christmas Cupcakes"

 



Rezept
60g zimmerwarme weiche Butter
150g feiner Zucker
1 Ei
jeweils 1 Päckchen rote und grüne Lebensmittelfarbe
2 x 1/2 TL Vanilleextrakt flüssig
120ml Buttermilch
150g Mehl, gesiebt
1/2 TL Salz
1/2 TL Natron
1 1/2 TL Apfelessig

Für's Frosting: Einen Esslöffel Frischkäse mit etwa 100g Puderzucker mixen, bis es eine schöne weiße homogene Masse ist.  

1.) Butter und Zucker aufschlagen. Dann langsam das Ei unterrühren.
2.) Abwechselnd die Buttermilch und das Mehl hinzufügen, dann auf HighSpeed einmal gut durchmixen.

3.) Langsam Salz, Natron und Essig unterrühren.
4.) Die Hälfte der Masse in einer andere Schüssel füllen. 
4.) Die Lebensmittelfarbe jeweils mit dem Vanilleextrakt verrühren und jeweils mit einer Hälfte des Teiges verrühren.
5.) Den Teig in Muffinförmchen füllen, bei 170 °C etwa 20-25 Minuten backen.
6.) Auf die vollständig abgekühlten Cupcakes das Frosting streichen oder spritzen, mit Candy Canes verzieren (oder mit anderen hübschen Dingen)


 (Das Grundrezept habe ich hier her, ich habe es nur ein klitzekleine wenig umgewandelt.)

Cranberry-Mohn-Muffins

http://2.bp.blogspot.com/-ilvOBXSTjUs/UpO1Y-B5AdI/AAAAAAAAEuE/Q9XOUxfLt3M/s1600/WP_003724-738276.jpg
150 g frische Cranberrys
250 g Mehl 
1 El Backpulver150 g brauner Zucker
1 El Vanillezucker
 
Prise Salz
3 El Mohn
100 g Butter
300 g saure Sahne
2 Eier
4 Tl Ahornsirup


1.) Cranberrys abspülen und gut abtropfen lassen. 
2.) Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, 1 Prise Salz und Mohn mischen.
3.) Butter schmelzen und mit der sauren Sahne und den Eiern verrühren. 
4.) Mehlmischung kurz unterrühren, sodass sich die Zutaten gerade verbinden, dann die Cranberrys unterheben.
5.) Teig in Muffinförmchen füllen. 
6.) Bei 190 Grad etwa 30-35 Min. backen. Danach sofort mit Ahornsirup beträufeln und abkühlen lassen.




Schoko-Aprikosen-Mandel-Häufchen

 

http://1.bp.blogspot.com/-KbE4iPo0UT8/UpO1YKfDfbI/AAAAAAAAEt4/igWkQmfureI/s1600/WP_003715-734707.jpgSchokolade 
getrocknete Aprikosen
Mandelstifte

1.) Schokolade schmelzen
2.) Getrocknete Aprikosen in Streifen schneiden
3.) Aprikosen und Mandelstifte mit der Schokolade verrühren und mit einem Teelöffel kleine Häufchen auf Brotpapier setzen.










So, ich stöbere jetzt auf dem Pinterest Board der aktuellen PamK-Runde was sich andere Tauschpartner so aus ihrer Küche geschickt habe, und bin mir fast schon sicher, dass ich alles nachbacken/ kochen/ machen möchte :) 


Dienstag, 26. November 2013

Adventskalender Sterne



Noch mehr Sterne! Wirklich, in diesem Winter sind die hübschen Sterne mein absolutes Highlight. Ich könnte t-o-n-n-e-n-w-e-i-s-e Papierschnipsel zu Sternen falten. Am liebsten würde ich allen zu Weihnachten einfach nur Säcke voller Sterne schenken! 

Um auch ein bisschen was sinnvolles damit zu machen, habe ich noch einen Adventskalender gebastelt, diesmal einen ganz bunten:  





Mehr Inspiration für Adventskalender gibt es bei The Purple Frog :)







Montag, 18. November 2013

Ich hol dir die Sterne vom Himmel: Adventskalender DIY Vol.2

Diese 3D Sterne beherschen gerade das ganze Blog Universum habe ich das Gefühl. Es ist fast ein wenig unheimlich, wenn man etwas entdeckt und meint, man wäre auf etwas vollkommen Neues gestoßen. (Bei mir war das so: ich wollte mal andere Sterne falten als ich es sonst tue, vorallem ohne Kleber. Also habe ich danach gegoogelt, eine alte Anleitung von anno dazumal gefunden und war super glücklich, endlich neue Sternchen basteln zu können, die man sonst nicht überall sieht) Ha! Pustekuchen! Am nächsten Tag lese ich mir verschiedene Blog-Posts durch, klicke mich so durch und was sehen meine Augen da...überall sind die hübschen Sternchen zu sehen. Wirklich überall. Wahnsinn. Und ich dachte wirklich, sonst kennt diese Technik kein Mensch. Dadurch konnte ich mich dann aber gleich noch verbessern in der Falttechnik, denn glücklicherweise kamen mit diesem "Trend" auch zahlreiche Anleitungen, wie man die Sterne faltet. Und nach sehr vielen Abenden mit sehr viel Papier und jede Menge Probe-falten, bekomm ich die hübschen Teile perfekt hin. Meistens jedenfalls :)

Meine zwei Lieblingsanleitungen findet ihr hier:

DIY Newspaper Stars von Morning Creativity

Puffelsterne von Navucko (übrigens mein absoluter Lieblingsname für die Sternchen) 

 Bei mir vermehren sich die Puffelsterne jeden Abend (weil es einfach auch eine wunderbare Nebensache beim Fern sehen ist) und neben Deko werden auch welche zu einem kleinen Adventskalender funktioniert, deren Inhalt dann Sprüche, Gutscheine, etc. sind. Einfach etwas auf das Papier schreiben und dann zusammen falten. Zwar müssen die Sterne dann nach und nach wieder auseinander gefaltet werden, aber das macht ja nichts. Nach Weihnachten hat man eh genug wahrscheinlich. :) 



Sonntag, 17. November 2013

Advent, Advent...Adventskalender DIY



Alles was man braucht:
  • 12-24 Klopapier-Rollen (ich habe die Rollen halbiert)
  • weiße Farbe
  • Butterbrotpapier
  • etwas festerer Karton
  • für Deko: bunter Bastelkarton, einen silbernen Stift 
  1. Die Klopapierrollen halbieren (am besten geht das mit einem sehr scharfen Messer, mein erster Versuch mit einer Schere hat leider in einer Katastophe geendet und die Rolle war danach nicht mehr zu verwenden :D) 
  2. Die Rollen mit weißer Farbe anmalen und trocknen lassen.
  3. Quadrate aus dem Butterbrotpapier schneiden (etwa 4x4 cm, so dass es auf die Rollen passt)
  4. Die Papierquadrate auf die Rollen drücken, dann den Rand der Rollen mit Kleber bestreichen und die "vorgestanzten" Papierquadrate drauf drücken.
  5. Wenn alles gut angetrocknet ist, das Papier zurecht schneiden
  6. Dann habe ich alle Rollen befüllt und anschließend aus dem festeren Karton "Deckel" zurecht geschnitten um die Rollen hinten zu schließen. 
  7. Jetzt geht's an die Deko, aber das sei jedem selbst überlassen :) Ich habe die Rollen einfach auf Karton geklebt und mit lilanen und blauen Sternchen verziert. (Der Kalender ist für zwei, deshalb auch zwei Zahlen auf der 6 und der 24) 
Inspiriert zum Kalender wurde ich übrigens vom Blog Morning Creativity und seinem Toilet Paper Roll Christmas Calender und Inspiration für die Sterne habe ich bei Christina von Ellies Handmade gefunden, die mir die perfekte Anleitung dafür weitergegeben hat vom Blog Navucko :) Tausend Dank dafür nochmal, liebe Christina!




Mein Adventskalender ist mit dabei bei der Adventskalendersammlung bei The Purple Frog :) Hier klichen für mehr Adventskalenderinspiration


Freitag, 15. November 2013

Frage-Foto-Freitag # XVII


Man sollte für viel mehr dankbar sein, finde ich. Egal ob für klitzkleine Dinge, wie besonders hübsche Herbstblätter, die einem vor die Füße fallen, ob für die netten Kollegen, die es einem ermöglichen auch mal kurzfristig ein verlängertes Wochenende einzulegen oder für einen besonders lieben Menschen, der einem das Leben ein bisschen leichter macht, oder einfach nur die Tatsache, dass man gesund ist und einen guten Job hat.

Steffi möchte zum heutigen Frage-Foto-Freitag wissen, wofür wir dankbar sind. Mir ist wieder mal als allererstes meine Mama eingefallen :) Sie ist einfach die beste und ich bin extrem dankbar, dass sie meine Welt so mitprägt und mir soviel mit auf den Weg gegeben hat. Außerdem ist sie die allerbeste, weil sie mir mitten in der Nacht, wenn ich nach einer langen Zugfahrt nach Hause komme, immer noch ein Rumpsteak brät. Mir Blumensträuße aus dem Garten schickt und Herbstkisten voller Birnen, Kastanien, Äpflen und Rote Bete. :)

Außerdem bin ich dankbar, dass ich im letzten Jahr zwei sehr liebe Menschen kennen gelernt habe, die mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen sind und die das letzte Jahr zu einem der besten gemacht haben  :)
 
Ansonsten: dafür, dass immer wieder morgens die Sonne durch mein Bürofenster scheint und - ich mag den Sommer sehr gerne, aber: - ich freu mich gerade auch auf den Winter. (sofern er auch Sonnentage hat und nicht allzu lange dauert). 

So – wofür man noch alles dankbar sein kann:  Ohhh…mhhh…

In diesem Sinne: Seid dankbar, seid fröhlich, und genießt euer Wochenende! :)




Mittwoch, 13. November 2013

12 von 12 im November




Heute wurde im Sonnenschein gearbeitet, sich über bunte Blätter gefreut, Sterne gebastelt ohne Ende und der erste Adventskalender fertig gebastelt, ein Stück Nanaimo Bar gegessen und zum Schluß ein neues Desktophintergrundbild ausgesucht :) Mehr 12 von 12 gibt es bei Draußen nur Kännchen!


Samstag, 9. November 2013

Ohh [leckeres] Canada: Nanaimo Bar

Ich liebe Canada ♥ In keinem anderen Land findet man eine so unglaublich schöne Natur, einen so weiten Himmel, so wunderbar gute Luft, super schöne Seen umgeben von den perfekten Wäldern. Einzigartige Winter, herrliche Sommer und der phantastische, bunte Indian Summer. 

Auch in Sachen Essen geht so einiges. Vielleicht ein wenig seltsam, aber doch sehr lecker: Poutine. Pommes, braune Soße und Käse. Hört sich wirklich ekelig an, aber: mhhh, ist das lecker! :) Es gibt den beavertail, ein Schmalzgebäck mit Zucker&Zimt, den typischen Apple Pie, Pumpkin Pie, Pancakes und so weiter...Mein absoluter ♥ aus Canada: Maple Syrup. Ich könnte jeden Tag Pancakes mit Ahornsirup essen, Yoghurt süße ich gerne mit dem flüßigen Gold und überhaupt...:) 

Letzte Woche bin ich über ein süßes Rezept gestolpert, das ich vorher noch nicht kannte: Nanaimo Bar. Das Dessert stammt aus dem kleinen Städtchen Nanaimo in British Columbia und ist wohl ein bisschen etwas wie das Nationaldessert Canadas. Ich konnte nicht anders, habe mich des Nachts in meine Küche gestellt und es getestet. Heraus gekommen ist mein neues ♥-Dessert!

Für den Boden:

  • 110 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 25 g Kakao
  • 1 verquirltes Ei
  • 145 g zerbröselte Butterkekse
  • 75 g Kokosflocken
  • 25 g gehackte Mandeln
  • 25 g gehackte Walnüsse

Für die helle Schicht:

  • 110 g weiche Butter
  • 45 ml Sahne
  • 15 g Vanillepuddingpulver
  • 200 g Puderzucker 

Für die oberste Schicht:

  • 110 g Zartbitter-Schokolade
  • 10 g Butter

Und so geht's:
Boden: Butter, Zucker und Kakaopulver im Topf erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist und alles gut vermischt ist. Etwas abkühlen lassen und etwa die Hälfte unter das Ei mischen, dann die Eimasse langsam unter die restliche Schokomischung rühren. Dann die Keksbrösel, die Kokosflocken und die Nüsse dazu geben. Eine rechteckige Form (ich habe eine etwa 15 x 25 cm große Auflaufform genommen)mit Frischhaltefolie auslegen und die Mischung fest hineindrücken. 
Helle Puddingschicht: Weiche Butter, Sahne und Vanillepudding verrühren, bis es schön cremig ist. Dann den  Puderzucker untermischen und glatt rühren. Die Creme auf den Boden streichen und im Kühlschrank kalt stellen.
Schokoschicht: Schokolade mit der Butter in der Mikrowelle bei geringer Hitze schmelzen. Die Schokibutter auf die mittlerweile erkaltete Puddingschicht geben und glatt streichen. Ab in den Kühlschrank und nach ein paar Stunden in Quadrate schneiden. 

Und damit ihr seht, warum ich Canada so toll finde: 





Sonntag, 3. November 2013

say...ähh...eat cheese!

Käse ist etwas wunderbares! Im siebten (Käse-)Himmel war ich deshalb heute in der Markthalle 9. Ziegenkäse, Schafskäse, Kuhmilchkäse...harter Käse, weicher Käse, runder Käse und eckiger Käse, Käse mit Kräutern, mit Blüten, mit Asche, mit Schimmel, in Blumenform...Auf der Cheese konnte man sich nicht satt genug sehen. Und probieren natürlich. Und dann konnte ich natürlich auch nicht widerstehen und habe hier ein Stückchen und dort ein Stückchen gekauft, noch ein gutes Brot dazu, eine Flasche Wein bzw. ein Rotbier und dann wurde mitten in der Halle gepicknickt. Ein Besuch in der Markthalle 9 in Kreuzberg kann ich aber nicht nur zu einem Sonntags-Special empfehlen, Donnerstags gibt es den Street-Food-Thursday, bei dem man zum Feierabend leckere Kleinigkeiten aus der ganzen Welt schnabulieren kann. Freitag und Samstag ist der Wochenmarkt und Sonntags gibt es immer wieder besondere Märkte, sei es die heutige Cheese, den Naschmarkt oder der handmade supermarket oder oder oder...
Auch immer wieder lecker in der Markthalle Neun: Ein Bier von Heidenpeters. Diesmal gab es Bier aus Gastbrauereien und ich konnte keine "Thirsty Lady" trinken, aber das Rotbier hat auch ganz gut geschmeckt :) 

Happy Herbst



Freitag, 1. November 2013

Frage Foto Freitag: Ich mach mir's gemütlich!

Für den heutigen Frage-Foto-Freitag wollte Steffi wissen: Wo macht ihr euch es gemütlich? Da muss ich gar nicht lange überlegen: Morgens trinke ich eine Tasse Tee oder Kaffee auf meinem Lieblingssessel, Abends nach der Arbeit fleze ich mich auf mein - seit es kühler geworden ist mit Fell ausgestattetem - Sofa und dann mach ich es mir in meinem Bett gemütlich und schlummer meistens schon nach wenigen Minuten ein... :)  Und wo macht ihr's euch gemütlich?


Happy Friday!