Mittwoch, 5. Juni 2013

Wie aus einem Regenmantel eine Werkzeugtasche wird...

...oder wie ich Hello Kitty doch noch etwas abgewinnen kann.

Für meinen ersten (und bisher auch letzten) Besuch auf dem Kölner Karneval vor einigen Jahren hatte ich mir einen besonders kostengünstigen Regenmantel bei H&M zugelegt. Für 4 € waren mir auch die sonst so verhassten Hello Kitty Bildchen relativ egal, da er auch nicht quietscherosa sondern dunkelblau war, konnte ich mich für die närrische Zeit also durchaus damit anfreunden. Seitdem führt besagter Mantel ein sehr beschauliches Leben in den Untiefen meiner "Gebe ich irgendwann zur Altkleidersammlung"-Kiste. Man weiß ja nie, ob man die darin befindlichen Kleider nicht doch auf einmal nochmal braucht.

Und tatsächlich: Als ich das überaus hässliche, stinkende und teilweise schimmelige Werkzeugtäschchen meines Schwälbchen sah, kam mir tatsächlich mein blauer Hello Kitty Regenmantel in den Sinn! Hatte ich doch immer gewusst, dass der nochmal zu etwas gut sein würde :)
Nach dem Vorbild des alten Teils (garantiert noch original von 1975) habe ich mir dann ruckzuck ein hübsches blaues Hello Kitty Wergzeugtäschchen genäht.

Damit es auch einen gebührend in Gebrauch genommen werden konte, stand dann am nächsten Tag ein Schrauberkurs für mich an. Der Schwalbenfachmann meines Vertrauens hat mein Täschchen sogar gelobt (vielleicht nicht sosehr wegen des Aussehens, als viel mehr wegen des Praktischen). Jetzt kann ich also auch Zündkerzen wechseln, weiß wo sich der Vergaser befindet, habe gelernt, dass Gummi und Fett sich nicht vertragen, mein Schwälbchen ein grünes Licht hat und ein Parklicht und das Allerwichtigste: Das ich gerne einen Mini-Picknick-Korb für den Gepäckträger hätte!

Kommentare:

  1. Sehr cool! Ich liebe deine motobike! Es tut mir lied, meine Deutsche ist so schlect!

    AntwortenLöschen
  2. Danke schön :) Ich liebe es auch sehr;)
    Dafür schreibst du aber sehr gut auf Deutsch! :)

    AntwortenLöschen