Mittwoch, 22. Januar 2014

Schwarzbrot-Kräuter-Croutons

Es wird nicht langweilig am Anfang des Jahres! Im Moment finden soviele tolle Blogevents statt, fast jeden Tag entdecke ich ein neues Thema und jedes Mal würde ich am liebsten sofort alles stehen und liegen lassen und mich in meine Küche verziehen. Geht ja leider nicht immer. Dabei geht meine Idee zum Thema "Würz dich durch den Winter!" von Amor & Kartoffelsack rucki zucki und man hat am Ende sogar noch ein Nebenprodukt erstellt: Kräutersalz.

 Schwarzbrot-Kräuter-Croutons

  • Schwarzbrot (ich nehme immer schon etwas älteres)
  • etwas Butter
  • Meersalz
  • getrockneter Thymian
  • getrockneter Rosmarin
  • getrockneter Majoran
  • getrockneter Oregano
  • getrocknetes Bohnenkraut 
Und so geht's: Das Brot in Würfel schneiden, in einer Pfanne die Butter schonmal anschmelzen, das Brot
dazu geben und anrösten. Das Salz plus die getrockneten Kräuter (aus meinem Kräutergarten :)) im Mörser mörsern und über das Brot geben. Wenn das Brot ein bisschen "anbräunt" (sieht man bei Schwarzbrot nicht soooo gut, aber man merkt es schon), vom Herd nehmen und auf ein Papierküchentuch geben, damit das Fett ein bisschen aufgezogen wird. Nicht wundern, die Brotwürfeln werden erst beim abkühlen richtig knusprig. Sind sie abgekühlt, kann man sie in ein Glas füllen und für eine längere Zeit (gut zugeschraubt) aufbewahren. Und vom Kräutersalz kann man auch etwas mehr machen und abfüllen.


Die Croutons schmecken wunderbar zu Salaten oder zu Suppen (zum Beispiel zu einer Chicken Noodle Soup), einfach oben drüber streuen und geniessen! 


Ein salziger Tipp: 
- Wer Urlaub in Frankreich macht, sollte sich ein Mitbringsel aus dem Supermarkt mitnehmen: Meersalz! So schönes (und relativ günstiges) Meersalz findet man bei uns nur in Feinschmeckerläden, in Frankreich aber in jedem gut sortierten Supermarkt.



http://1.bp.blogspot.com/-S1NILjvUCPg/UsrYvohhahI/AAAAAAAABNM/NsUap21gVcI/s1600/W%C3%BCrz+dich+durch+den+Winter+1k.JPG

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen