Montag, 19. August 2013

Mein Berlin - Sightseeing & Flohmärkte


Seit etwas über 3,5 Jahren lebe ich nun in Berlin und habe die Stadt ins Herz geschlossen. Ich weiß, immer werde ich nicht hier bleiben, aber sie hat so viele schöne Ecken, die muss ich euch nun mal ans Herz legen. Für alle, die nach ein wenig Inspiration für die Planung eines Berlin-Trips suchen, hab ich meine Favoriten zusammen getragen. Da es am Ende doch ganz schön viel wurde, mache ich jetzt einfach eine Mini-Serie daraus.

Zu allererst: Meine ganz persönliche Sightseeing-Tour, die ich eigentlich mit jedem Besucher mache, der mich zum ersten Mal in Berlin besucht. Teilweise abseits vom Touri-Trubel, manchmal aber auch mitten drin :) Und dazu gehören natürlich auch Flohmärkte. Meine drei liebsten gibt es am Ende des Posts.

Sowjetisches Ehrendenkmal: Versteckt im Treptower Park liegt das riesige Ehrendenkmal. Unbedingt ein Besuch wert, hier tummeln sich zwar ab und an Reisebusse mit russischen und chinesischen Touris, ansonsten ist es aber eher ruhig. Und wenn man schon mal dort ist, sollte man ein wenig durch den Treptower Park schlendern und tief durchatmen. Im Sommer finden hier öfter mal auf einer kleinen Lichtung OpenAirs statt.


Am Ende des Treptower Parks liegt der Spreepark. Im Sommer kann man in dem stillgelegten Vergnügungspark am Wochenende Führungen mitmachen oder einfach mit der alten Parkbahn eine Runde drehen – sehr spannend und teilweise etwas unheimlich. Wer als Kind „Spuk unterm Riesenrad“ gesehen hat, wird sich hier zurück versetzt fühlen ;)

Elsenbrücke: Hier entstehen die Panoramabilder von der Oberbaumbrücke mitsamt Alex und dem Molecule-Man, die man immer wieder im Fernsehen in diversen Serien sieht. Besonders zum Sonnenuntergang ist die Elsenbrücke meistens ganz gut besucht.


Vogelvoliere im Kranzler Eck am Ku'damm: Durch Zufall habe ich dieses hübsche Fleckchen gefunden. Läuft man am Ku'damm einmal nach rechts (vor Urban Outfitters) und wieder nach rechts, steht man plötzlich vor einer riiesigen Voliere mit exotisch bunten Vögeln. Ideal um kurz duchzuatmen vom Trubel am Ku'damm. Auch weil es hier so schön ruhig ist.

Romantische Ruderboot-Fahrt im Tiergarten mit anschließendem Biergartenbesuch: Beim Café am neuen See gibt es kleine Ruderboote zu mieten. Vorallem im Frühjahr und im Herbst ist das eine schöne Idee um einen Samstag- oder Sonntagnachmittag zu verbringen. Herrlich romantisch. Und noch besser mit nem mitgebrachten Picknickkorb - Gibt's was schöneres als Picknick auf nem See in der Sonne? Und danach kann man sich noch ein Bier im Biergarten gönnen.



Eine Busfahrt mit dem 100er Bus ist ja schon fast Pflichtprogramm. Die Linie führt vom Alex bis zum Zoo, vorbei an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten. Muss man auch nur einmal machen. Ich fahre mit meinem Besuch lieber mit dem Bus 104 einmal quer durch Berlin. Gestartet wird am Treptower Park, dann geht es durch Treptow, Neukölln, vorbei am Tempelhofer Feld, durch Schöneberg und weiter bis nach Charlottenburg. Typische Sehenswürdigkeiten bekommt man nicht zu sehen, aber wer gerne Menschen beobachtet und wirklich abseits vom Touri-Trubel Berlin entdecken möchte ist hier gut aufgehoben. Am besten oben ganz vorne! Und zwischendurch kann man immer mal wieder aussteigen.

Ganz wichtig in Berlin: Öfter mal den Blickwinkel ändern. Ob nach oben schauen auf Straßenschilder (Kork-Yogis), nach unten auf den Boden (Sprüche), an Hauswände (Street-Art). Ganz süß: Mini-Gärten um Gehweg-Bäume, usw. Wer aufmerksam schaut, kann viel entdecken!
Ein kleiner Tipp: Die Alternative Street Art Tour mitmachen! Geht jeden Tag am Alex los, man gibt was man für angemessen hält, man bekommt jede Menge Infos und lernt Berlin noch einmal von einer ganz anderen Seite kennen. Mehr Infos gibt es hier.



Flohmärkte
  • Flohmarkt am Rathaus Schöneberg: Nicht nur ist das imposante Rathaus ganz nett anzusehen (hier hat übrigens Kennedy seine berühmte „Ick bin ein Berliner“-Rede gehalten), der Flohmarkt ist noch ein richtiger Flohmarkt und noch nicht so Touri-überlaufen wie so manch anderer in Berlin. Feilschen lohnt sich übrigens! 
  • Flohmarkt am Boxhagener Platz: Rund um den "Boxi" findet man hier alles, was das Flohmarktgeherherz höher schlagen lässt. Inklusive Musik (Irgendwer spielt hier immer an einer Ecke). Und danach kann man noch einen Abstecher in eines der Cafés ringsum machen. 
  • Flowmarkt am Maybach Ufer: Hipster trifft Hippie trifft Normalo. Mehr braucht man gar nicht sagen. Hier gibt es alles Secondhand - hier und da sind auch ein paar Stände mit neuen Dingen, im Großen und Ganzen ist der Flowmarkt aber auch ein richtiger Flohmarkt.  
Mal sehen, was als nächstes kommt. Meine Lieblingsstopps zum Essen gehen oder meine Lieblingsausflugsziele...:)

Kommentare:

  1. Hey du :)
    Wo du schon so fleißig mein rezept abwandelst muss ich ja mal rumschnüffeln was es bei dir so Neues gibt. Berlin is calling und ich finde ja deinen Tip für die Alternative Street Art Tour ganz spitzenmäßig - da werde ich mir mal einen Knoten ins Taschentuch machen und hoffentlich vor Ort dran denken.
    Wenn du mal wieder in HH bist, sag Bescheid, vielleicht haste ja Lust auf ein Käffchen unter Bloggern. :)
    Liebste Grüße aus der Hansestadt, Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die kann ich wirklich nur empfehlen! :) Ohja, das ist ja ne nette Idee! Das werde ich auf jeden Fall tun, das gleiche gilt für dich und Berlin!
      LG, Carla

      Löschen