Dienstag, 9. Februar 2016

Panama-Dienstag: Santa Catalina

Von Panama City fuhren wir mit dem Bus weiter nach Santa Catalina. Erst mit einem großen Reisebus bis in ein kleines verschlafenes Städtchen, und von dort mit einem kleinen Bus weiter. Nach etwa 7 Stunden kamen wir in dem kleinen Surferstädtchen am Pazifik an. Unser Heim für die nächsten 7 Tage: eine Hütte aus Bambus und Palmenblätterdach mit Blick auf den Strand, das Meer und ein paar Hügel. Sonne, Strand, Meer - besser hätten wir's uns nicht aussuchen können. Jeden Morgen nach dem Frühstück haben wir einen Surfkurs gemacht, danach ging es auf die Hängematte, manchmal haben wir einen kleinen Spaziergang zum Tante Emma Laden gemacht um uns mit Essen zu versorgen und Abends wurde in der offenen Küche gekocht. Erholung pur!


Ausblick nach oben von meiner Hängematte

Auf dem Weg zum Surfen. Surfbretter sind übrigens wunderbare Schattenspender, wie man auf dem Bild unschwer (HaHa) erkennen kann.
Sonnenaufgang

Morgendlicher Blick aus dem Fenster unserer Hütte

Links ist unsere Hütte.

Es regnet auch mal in Panama. Ziemlich heftig sogar. Aber nur einen Abend lang und der Regen ist herrlich angenehm.

Hibiskusblüte vor Meer

Ein kleiner grüner Papagei :)

Auf dem Weg in die Stadt. Mit Panamahut versteht sich. Der eigentlich gar kein Panamahut ist.


Täglicher Besuch: Ein Leguan.


Bei der Arbeit. Krebse sind große Künstler!



Kunstwerk von einem Krebstier.


Wer sieht den Kolibri? Die kleinen Vögelchen fliegen so schnell, da hat meine Kamera nicht so ganz mitgemacht.
Nächsten Dienstag geht es mit dem Boot zur Isla Coiba. Postkartentraumstrandalarm!

1 Kommentar:

  1. Wow,was für herrliche Bilder!! Danke fürs zeigen. Und das Krebse solche Kunstwerke machen wusste ich gar nicht,faszinierend!
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen